Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:15

Römische Flussliburne

Anm. Alf03:
Sorry, Richard, ich musste den Link ändern. Ich bin mir Sicher, dass dies irrtümlich geschah, aber der Link provozierte einen Direktdownload des Modells von der Website der Kallboys aus Mondorf, ohne dass man sah, woher das Modell kommt.
Ohne Genehmigung der Kallboys ist das nicht erlaubt.
Der Link führt jetzt halt auf die Website der Kallboys.
Mit ein bisschen Nachschauen fndet man den Download auch so und man kann sich auf der Website auch ein bisschen umsehen, es rendiert sich....
Römische Flussliburne
Mondorfer Bastelbogen Nummer 17





Mein nächstes Projekt soll ein kleines Schiffchen werden.
Ausgesucht habe ich mir schon vor längerem die römische Flussliburne von den Mondorfer Bastelbögen. Download siehe oben.
Begonnen wird dieser Bausatz mit dem Sockel, auf dem später einmal die Liburne Platz nehmen soll.
Ein sehr einfach gehaltenes Teil, welches jedoch ein paar Knicke in der Mauer aufweist.
Am oberen Teil, muss aufgedoppelt werden, damit die Mauer auf der dann die Liburne zu liegen kommt, genug Stabilität hat.
Soweit kein Problem.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040370.JPG
  • P1040371.JPG
  • P1040372.JPG
  • P1040396.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Richard« (4. Januar 2015, 00:01)


Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:26

Zusammengesetzt wird der Rumpf aus vielen Einzelabschnitten, die mittels Laschen verbunden werden sollen.
Da ich kein Freund von überlappenden Klebestellen bin, habe ich meine eigene Technik entwickelt, die für mich ganz gut funktioniert.

Als erstes werden einmal die Einzelteile ausgeschnitten.
Dies erfolgt zum großen Teil mittels Messer. Anschliessend werden die Teile mittels Falzbeil gerundet.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.JPG
  • 2.JPG
  • 3.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:31

Die Einzelteile werden dann Stoß auf Stoß zusammengelegt und mittels dünnem Malerabdeckband, welches ich mir auf meine Schneidematte klebe und in kleine Abschnitte zerteile, zusammengeklebt.
Wenn das soweit fertig ist, wird das Band mittels Leim eingeschmiert und noch getrockent.
So bekomme ich eine einfach herzustellende Klebestelle, welche fast nicht aufträgt.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • 6.JPG
  • 7.JPG
  • 8.JPG
  • 9.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:32

Fertig sieht das ganze dann so aus:
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • 10.JPG
  • 11.JPG
  • 12.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:34

Da ich Schiffsneuling bin, habe ich leider übersehen, dass zur Ausgestaltung des Rumpfes, sowie zur Stabilisierung des Rumpfes auch noch Spanten eingearbeitet werden müssen.
Wird halt jetzt noch schnell erledigt.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • 13.JPG
  • 14.JPG

hedu

Fortgeschrittener

  • »hedu« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2014

Wohnort: Graz

Beruf: Pensionist

Hobbys: Bademeister und Kartonmodellbauer

  • Nachricht senden

6

Montag, 29. Dezember 2014, 04:53

Hallo Richard !

Für dein erstes Schiffsmodell hast du einen schönen Brocken gewählt.
Liebe Grüße
Helmut

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

7

Montag, 29. Dezember 2014, 08:47

Servus Richard,
ich musste deinen Ersteintrag editieren. Die Erklärung steht oben.

Lieben Gruß,
Heinz
Danke Heinz,
das war natürlich nicht direkt so beabsichtigt.
Da muss ich noch mehr aufpassen!

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

8

Montag, 29. Dezember 2014, 08:56


Sehe ich da noch ein ein Winkelprofil für Bodenabschlüsse? ?( So ein Trumm lungrt bei mir auch irgendwo herum und wartete bisher auf eine Verwendungsmöglichkeit.
Hmmm, wir Kartoniker sind schon ein tolles Recyclingvölkchen, bei uns wird eben alles verwendet, was brauchbar scheint
Ja, diese Bodenleisten verwende ich sehr gerne.
Für nicht so Präzise Arbeiten, habe ich sie auch schon als Lineal für die Messerführungverwendet. Die haben eine sehr gute Kante. Vorallem das etwas gerundete Teil.



Noch besser zum Schneiden eignet sich für mich aber die "Klinge" eines Abziehschabers.
Da ist vorne so ein Edelstahlplättchen drinne welches sehr dünn ist, und eine sehr präzise Kante hat.
Mit dieser arbeite ich bei den Kleinteilen am liebsten.



Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

9

Montag, 29. Dezember 2014, 09:00

Mit dem Malerkrepp ist eine SUPER Idee.
Die merke ich mir :thumbsup:

Hallo Oli!

Ich verwende aber nicht das Krepp, sondern das GLATTE Abdeckband.

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

10

Montag, 29. Dezember 2014, 16:15

Der Rumpf ist fertig und auch die Deckplatte ist verklebt.
Als nächstes folgt das verschliessen des Bootes.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040402.JPG
  • P1040403.JPG
  • P1040404.JPG
  • P1040405.JPG
  • P1040406.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 30. Dezember 2014, 22:16

Nachdem das Schiffsdeck verklebt wurde, musste man auf der Unterseite eine Holzverblendung anbringen.
Leider passen die Teile alle nicht ganz so gut zusammen, aber das bekommt man schon alles so hin, dass es gut aussieht.
Ich vermute auch, das es nicht unbedingt am Konstrukteur liegt, sondern eher an meiner doch nicht ganz so perfekten Bauweise, was sich bei den vielen Kurven und Wölbungen doch bemerkbar macht.

Die Kanten werden noch etwas mit Farbe bearbeitet, dann passt das schon!
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040408.JPG
  • P1040409.JPG
  • P1040410.JPG
  • P1040407.JPG
  • P1040424.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 30. Dezember 2014, 22:22

Was ich leider am Anfang überhaupt nicht gesehen habe, ist der Deckaufbau!
Dieser besteht aus eine Nachbildung eines Holzgerüstes.
Sprich man muss eine Gitterkonstruktion ausschneiden (2mal) und dann zusammenkleben.
EIne Mordsarbeit.
Glücklicherweise schneide ich gerne ;) ;)

Am Anfang habe ich die Ecken alle mittels selbstgebautem Stecheisen ausgestanzt, damit ich exakte Ecken bekomme. Anschliessend wurden dann die Flächen mittels Messer ausgeschnitten.
Nach dem 2 Teil, hatte ich aber schon so viel Übung, das es auch ohne Vorstanzen, nur mit dem Messer gelang.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040412.JPG
  • P1040413.JPG
  • P1040414.JPG
  • P1040416.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 30. Dezember 2014, 22:25

Fertig ausgeschnitten schaut das ganze dann wie folgt aus.
Man kann auch das Gerüst schon fertig zusammengeklebt sehen.
Jetzt wird das ganze noch mit Farbe nachbehandelt und mit dem endgültigen Dach verklebt, sowie auf Deck befestigt.

Man beachte, dass die Teile einzeln geschnitten wurden, und dann Rücken an Rücken zusammengeklebt wurden.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040420.JPG
  • P1040421.JPG
  • P1040422.JPG
  • P1040423.JPG

hedu

Fortgeschrittener

  • »hedu« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2014

Wohnort: Graz

Beruf: Pensionist

Hobbys: Bademeister und Kartonmodellbauer

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 30. Dezember 2014, 23:05

Hallo Richard !

Schön wie du den Bau erklärst. Wird ein schönes Modell.
Liebe Grüße
Helmut

Ghostwriter

unregistriert

15

Donnerstag, 1. Januar 2015, 20:44

Hallo Richard,

danke für die gut aufgenommen Bilder während deinem Bau.
Wichtig sind deine Hinweise während dem Bau.

Ein schönes und interessantes Modell.

:thumbsup:


LG
Wolfgang

16

Donnerstag, 1. Januar 2015, 20:52

Hallo zusammen,
Was ich leider am Anfang überhaupt nicht gesehen habe, ist der Deckaufbau!
Dieser besteht aus eine Nachbildung eines Holzgerüstes.
:D Tja Richard, da ist nun der Unterschied zwischen uns Beiden:
gesehen hätte ich das wahrscheinlich genau wie du auch nicht gleich, aber du beißt dich durch, während ich mir wahrscheinlich beim Anblick der Gitterkonstruktion in die Hose gesch...aut und den Weiterbau hinausgezögert hätte. :D .

Alle Achtung, wer wagt gewinnt! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Weiter so, ich warte schon gespannt auf die Fortsetzung...

Liebe Grüße,
Heinz

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 1. Januar 2015, 23:34

Als wirklich kniffelig hat sich nun auch noch das Befestigen der Kabinen am Deck herausgestellt.
Da die Laschen nur ganz winzig waren, habe ich diese gleich ganz entfernt und musste mich somit um Ersatz umsehen.
Ich wollte eine gesamte Aufdoppelung herstellen, was mir dann aber nicht gefallen hat.
Somit wurden aus einem Stück Karton, kleine Leisten geschnitten, die ich dann eingefärbt habe und rund um die Sitzflächen angeklebt habe.
Auf diesen Streifen, wurde nun die Kabine befestigt.
(schaut sehr gut aus, auch wenn es auf den Fotos nicht ganz so perfekt wirkt.
Aber das ist wieder einmal der Effekt von den Macro-Aufnehmen. Hier sieht man wirklich jede kleine Abweichung)
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040425.JPG
  • P1040427.JPG
  • P1040428.JPG
  • P1040430.JPG
  • P1040431.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 1. Januar 2015, 23:36

Fertig schaut das Ganze dann so aus:
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040432.JPG
  • P1040436.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 1. Januar 2015, 23:38

Die Kallboys (Konstrukteure dieses Schiffes) müssen generell eine leichte Sadistische Ader haben.
Als nächstes muss man nämlich das Heckzelt aus vielen kleinen Streifen, wieder einmal beidseitig (Innen und Aussen) herstellen.
Eine wahrhafte Geduldsprobe.
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040433.JPG
  • P1040434.JPG
  • P1040435.JPG

Richard

Schüler

  • »Richard« ist männlich
  • »Richard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2014

Wohnort: zu Hause

Beruf: Ja

Hobbys: auch

  • Nachricht senden

20

Samstag, 3. Januar 2015, 12:13

Bevor ich heute wieder weiterbaue, muss ich die aktuellen Fotos posten.

Die Tarnkappe für den Bootsführer wurde mitlerweile fertiggestellt.
Eine Sch... öne Arbeit!
»Richard« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1040437.JPG
  • P1040438.JPG
  • P1040439.JPG
  • P1040443.JPG