Posts by Marian Schahn

    .



    * 60 g (8,32 € / 100 g)


    Liebe Kartonmodellfreunde,


    wie unqualifiziert einige Äußerungen über Laser-Cut-Kleber ins Netz
    gestellt werden, ist schon erschreckend. Noch erschreckender ist, wenn
    verbreitet wird, dass wir, als vom Finanzamt Heidelberg anerkanntes
    Kleinunternehmen, 100.000 oder gar 1.000.000 Bestellungen am Tage
    ausführen würden. Ich kann versichern, es sind bedeutend weniger.
    Würden wir über uns solchen Schwachsinn behaupten, würden wir sicher
    wieder von einem Hamburger Mitbewerber abgemahnt werden.
    Ebenso würden wir von einem Mitbewerber abgemahnt, würden wir
    Werbetexte von anderen Internetseiten abkupfern.


    Jetzt aber zum Laser-Cut-Kleber, einen Kleber, der von verschiedenen
    Firmen in Deutschland vertrieben wir. Auch von der Firma NOCH aus
    Wangen im Allgäu. Einer Firma, die mit dem Vertrieb hochwertigen
    Modellbauzubehörs zu einem der Weltfirmen auf diesem Gebiet zählt.
    Einige "Experten" glauben auch, mit Holzkleber und verdünnten Bastelleim
    den gleichen Erfolg zu haben, wie mit einem Kleber, der besonders für das
    Kleben von Papier entwickelt wurde. Eigentlich könnten sich dann die
    Hersteller von Spezialleimen solche kostenintensive Entwicklungen sparen.
    Nur das diese "Experten" ebenso wenig Ahnung von Leim haben, wie eine
    Fliege von der Herstellung von Honig. Lächerlicher können sich solche selbst
    ernannten "Experten" nicht machen. Eine vermeintliche "Billiglösung" wird über
    die Jahre gesehen meist eine teure Investition. Zum Schaden eines über Monate
    gebauten Modells. Nur weil man wenige Cents gespart hat. Lächerlicher kann
    man sich nicht machen.


    Ein Forum, welches sich angeblich der Förderung des Kartonmodellbaus
    verschrieben hat, betreibt bei neuen Innovationen auf dem Gebiet des
    Kartonmodellbaus eine Hetzkampagne ohne gleichen gegen ein Produkt,
    was am Markt positiv aufgenommen wurde.
    Im Forum Kartonbau.de® haben sich nun einige "Kleber-Experten"
    negativ und unqualifiziert über diesen Kleber geäußert. Siehe hierzu
    den anliegenden Screenshot. Entlarvender kann eine Verachtung eines
    Produktes und eines Kleinunternehmens nicht sein.
    Aber wir müssen solchen, wenn auf dem ersten Blick negativer Bericht-
    erstattung, dankbar sein, sind doch dadurch die Verkaufszahlen des Klebers
    bei Kamobo.de in der letzten Woche bedeutend gegenüber vom Vormonat
    angestiegen und es konnte ein kollegialer Austausch mit einem Mitbewerber
    getätigt werden.


    Dennoch ist es unverständlich, dass ein Betreiber eines Forums, derart
    perfide Hetzen in seinem Forum zulässt, ohne das er oder ein verantwortlicher
    Administrator einschreitet!


    Wir glauben aber, NOCH ist der Kartonbau zu retten, auch wenn man uns
    gerne etwas anderes unterstellen möchte.



    Die ganze Hetze und "Expertenmeinung" könnt ihr bei Kartonbau.de® lesen.
    In der Suche einfach "Laser-Cut-Kleber" eingeben.







    .

    .



    Liebe Kartonmodellfreunde,


    bei Kamobo.de gibt es längerer Zeit den "Laser-Cut-Kleber" im Angebot,
    was einige aber erst jetzt bemerkten.
    Der Laser-Cut-Kleber ist ideal für den die Verarbeitung von Laser-Cut
    Teilen im Kartonmodellbau und zum Bau von Laser-Cut Modellbausätze
    geeignet. Der Kleber ist dank der Spitze sehr gut dosierbar. Dadurch können
    auch kleinste Teile sauber verklebt werden. Bei größeren Flächen ist das
    Verteilen mit einem Pinsel möglich.
    Der Laser-Cut-Kleber sorgt für eine dauerhaft starke Klebeverbindung,
    daneben zeichnet er sich durch ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis aus.
    60 g des Klebers kosten nur 4,99*!





    * 60 g (8,32 € / 100 g)








    .

    .




    Liebe Kartonmodellfreunde,


    der Rechtsstreit zwischen US-amerikanischen Autoren und Google
    ist beendet. Das Buchscanprojekt Google Books ist damit in den
    USA legal.
    Damit ist der gerichtliche Streitweg beendet, Google handelt legal,
    wenn der Konzern Bücher mit einer Texterkennung scannt, die Daten
    durchsuchbar ins Netz stellt und kurze Ausschnitte ("snippets") als
    Suchergebnisse ausgibt.
    Damit dürfte es auch legal sein, zumindest in den USA, Kartonmodell-
    bogen zu scannen und auf einer Internetplattform ins Netz stellt.
    Für viele Scanfreunde und Raubkopierer dürfte dieses Urteil des obersten
    amerikanischen Gerichtes eine große Freude sein.
    Warten wir also ab, wann Google oder andere Spezies, die Kartonmodell-
    bogen entdeckt und uns die von vielen Konstrukteuren erbrachten
    Arbeiten kostenfrei zur Verfügung stellt.
    Für teure Kartonmodellbogen dürfte sich das Warten auf diese Entdeckung
    lohnen.
    Wer gibt schon gerne für einen Bogen und die erbrachte Arbeit freiwillig
    fünfzig oder mehr Euros aus, wenn man alles für lau erhalten kann?
    Welcher Konstrukteur hat bei solchen Aussichten noch Freude Kartonmodelle
    zu konstruieren?


    Dieses Urteil wird sicher den Untergang unseres Hobbys beschleunigten.


    Danke Amerika!



    Was aber noch erschreckender ist, ist die Tatsache, dass diese Informationen
    den europäischen Kartonmodell-Foren an den Arsch vorbei gehen. Schlafen hier
    die Betreiber oder wird hier im stillen gehofft, demnächst auch die kommerziellen
    Kartonmodellbogen in ihren Download-Bereichen kostenlos zur Verfügung stellen
    zu dürfen?
    Erste Anzeichen dazu bestehen ja bereits. Auch hier haben besonders auch mal
    wieder die deutschen Foren gemütlich geschlafen.


    Ausführliche Informationen hier.





    .

    .


    Hallo Freunde,


    jetzt kommt wohl der ganz große Hammer.
    In Kürze ist ein neues Urteil zum Urheberrecht vom EuGH zu erwarten.
    Wie es den Anschein hat, wird es den Todesstoß für die kleinen Kartonmodellbogen-
    Verlage bedeuten.
    Nach geäußerter Meinung wird es in Zukunft wohl erlaubt sein, auf Seiten mit
    Urheberrechtsverletzungen straffrei zu verlinken!
    Welcher Verlag wird da noch ein Interesse haben neue Kartonmodellbogen zu
    veröffentlichen, wenn sich jeder die Bogen von solchen Piratenseiten kostenlos
    herunterladen kann?


    Hier ein Link zu einem interessanten Artikel zu diesem Thema.

    Der Deutscher Händlerbund informiert zu diesem Thema




    .

    .



    Hallo haralds,


    das Buch ist bereits in zwei Auflagen erschienen, aber zurzeit leider ausverkauft!
    Da es bei diesem Umfang mit erheblichen Erstellungskosten verbunden ist, ist die
    Auflage nicht hoch.
    Eine 3. erweiterte und revidierte Auflage ist in Arbeit.


    Der Mythos GELI




    .

    .



    Hallo Jürgen,


    bei Rakuten werden nach meinen Informationen nur Schufa-Auskünfte
    nachgefragt, wenn Bestellungen auf Rechnung erfolgen.
    Bei Bestellungen auf Vorkasse oder Bankeizug erfolgen diese Abfragen
    nicht. Eigentlich in der Geschäftswelt ein normaler Vorgang. Bei einigen
    Anbietern erfolgt diese Abfrage im "Hintergrund" einer Bestellung, was
    nach meiner Meinung ein wenig fragwürdig und rechtlich sicher auch
    etwas bedenklich ist.
    Aber was von einem Kunden nicht bemerkt wird, schlüpft da schon mal
    durch die Maschen des Gesetzes.
    Da Rakuten eine Weltfirma ist, bei der mehrere 100.000 oder gar Millionen
    Bestellungen am Tag bearbeitet werden, greift Rakuten auf eine gewisse
    Automation zurück. Dazu zählt auch, dass Bestellungen auf Rechnung auf
    Bonität geprüft werden. Würden hier nur 1 % "schwarze Schafe" bestellen,
    ginge es gleich in die Millionen. Ein Risiko, welches kein Unternehmen
    eingehen wird. Es sei denn, es möchte blinden Auges in den Konkurs gehen.
    Aber wie Du schon schreibst, es lassen sich immer Regelungen finden.





    .

    .

    Hallo Jürgen,


    ein leidiges Thema.
    Leider haben einige Seitenbetreiber in Polen die Veröffentlichungen
    im Kartonist allzu wörtlich genommen. Ob es wissentlich geschah
    oder es an der Sprachbarriere lag, Fakt ist, seit einiger Zeit werden
    auf diesen Seiten Veröffentlichungen kompletter Firmenprogramme
    angeboten. Fast lückenlos ist hier alles erhältlich, was dem Karton-
    modellbauers Herz höher schlägen lässt und das alles kostenlos.



    Jürgen auch kamobo.de bietet ein gutes Programm für Kartonmodellbauer.




    .

    .


    Liebe Kartonmodellfreunde,


    nach einem Hinweis eines Kartonmodellfreundes musste
    ich entsetzt feststellen, dass es in Polen Freedownloads
    Seiten gibt, auf denen kostenlos Kartonmodellbogen der
    großen deutschen Kartonmodellverlage, in teilweiser bester
    Qualität heruntergeladen werden können.


    Als ich vor zwei Jahren auf die Gefahren der Urheberrechts-
    verletzungen durch das Scannen der Kartonmodellbogen
    hingewiesen habe, wurde ich in den deutschen Foren in
    Bausch und Bogen zerrissen und als Idiot dargestellt. Einige
    deutsche Verlage haben auf Druck eines jetzt nicht mehr
    existierenden Kartonmodellbogen-Forums auf ihre Urheber-
    rechte pauschal verzichtet. Teilweise wurde sogar öffentlich
    erklärt, man könne mit den Bogen machen, was man wolle!
    Einige polnische Seitenbetreiber haben es wohl wörtlich
    genommen. So können heute fast sämtliche Modellbogen
    eines großen Hamburger Verlages, des Wilhelmshavener
    Modellbaubogenverlages und vieler anderer deutscher
    Kartonmodellverlage von diesen Seiten heruntergeladen
    werden. Beschämend ist, dass dies auch noch in einer sehr
    professionalen Qualität erfolgen kann.


    Für die Verlage, die vor zwei Jahren ihre Einwilligung zum
    pauschalen Verzicht ihrer Urheberrechte gaben, wird es eine
    bittere Pille sein. Ob sie wegen dieses Verzichtes jetzt noch
    die Möglichkeit haben, besonders in Polen ihre Rechte durch-
    zusetzen ist fraglich.


    Wer vor zwei Jahren auf meine Warnungen auf arroganter Weise
    reagiert hat, erhält heute die Quittung. Leider ist die ganze deutsche
    Kartonmodellverlagsscene davon betroffen.


    Eine Frage, wo sich ein Kartonmodellbauer seine Bogen besorgen wird,
    erspare ich mir.
    Denn immer noch gilt es, "Geiz ist Geil".
    Und kostenlos ist noch geiler ...


    Leider!








    .

    .


    Liebe Freunde der Micromodels,
    liebe Kartonmodellfreund!


    Seit Januar 2016 erscheinen Wiederauflagen der Micromodels-Bogen von
    Geoffrey Heighway bei Micromodels London Ltd.
    Diese Wiederauflagen sind nicht wie das Original in Buchdruck-Verfahren
    hergestellt, sondern werden von Originalbogen digital remastered und
    hochwertig im Vierfarben-Druck-Verfahren gedruckt. Sie liegen somit
    nahe am Original. Nicht zu vergleichen mit den in Internet kursierenden
    Nachdrucken auf/mit Tintenstrahl- oder Laserdruckern.


    Neben der hervorragenden Druckqualität zeichnen sich die Bogen auch
    durch den moderaten Preis aus. Die Wiederauflagen sind in Deutschland
    bei Kamobo.de erhältlich.
    Das erspart unseren Modellbaufreunden, die bisher die Modelle in England
    gekauft haben die hohen Versandkosten.










    .

    .




    Liebe Kartonmodellfreunde,


    die Wiederauflagen der "Micromodels" bei Micromodels London Ltd. sind
    im Vereinigten Königreich ein großer Hit.
    Modellbaufreunde wird es sicher freuen, dass diese Modelle jetzt auch bei
    Kamobo.de in Deutschland vertrieben werden. Dadurch entfallen die hohen
    Versandkosten.


    Kamobo.de wird nach und nach die Wiederauflagen in sein Vertriebsprogramm
    aufnehmen.














    .

    .



    Hallo Olek!


    Im Beitrag wir der Preis des gezeigten Modells mit 8 bis 9 Euro angegeben.
    Es ist zu überlegen, ob man die Micromodelle nicht als fertige Kartonmodelle
    herausbringt. Der Herstellungspreis dürfte bei der Berechnung für ein
    Micromodell höchstens bei 3,00 Euro liegen. Wäre also in der Herstellung
    preiswerter als ein Kartonmodellbogen.
    Hinzu kommt, dass man Leim und Arbeitszeit spart.
    In der gesparten Zeit kann man dann ein richtiges Kartonmodell bauen.






    .

    .


    Liebe Kartonmodellfreunde,


    rechtzeitig zur Eröffnung der Sonderausstellung über
    Micromodels wurde der gesuperte Umzugskarton fertig
    und steht jetzt in der Ausstellung.


    Hier einige Bilder.



    Gruß aus der Stadt des Kartonmodellbaus




    Marian








    Die Länge der Brücke beträgt 75 cm.
    Die Breite 21 cm und die Höhe 12 cm!



    Die hoch explosiven Köpfe wurden in einer
    endsprechenden Schutzverpackung in der
    pyrotechnischen Abteilung des Kartonmodell-Museums
    gelagert und fachmännisch entsorgt.










    .

    .





    So, Freunde,


    damals hat mich der Weg zum großen Baumarkt von
    Heidelberg geführt. Es gab keine 20 % und auch keine
    Tiernahrung (Vogelfutter).
    Den Baumarkt gibt es heute nicht mehr.
    Gut, für 1,20 € gab es die Grundplatte für die Old
    Bridge doch recht preisgünstig.



    Für die Aufarbeitung des ersten Schrittes der
    Grundplatte benötige ich zunächst die abgebildeten
    Dinge.


    1. MDF-Platte 5 mm 75 x 20,5 cm
    2. Selbstklebefolie für die Rückseite
    3. Kleber für das Aufkleben der
    4. 2 Bauteile der Grundplatte.



    Zunächst wird die Rückseite mit der Selbstklebefolie
    beklebt, damit sich das Brett später nicht verzieht.


    Jetzt kleben wir die beiden Bauteile auf die
    Vorderseite. Später wird die Seite noch mit blauer
    Farbe und Modellwasser bearbeitet.






    Wird fortgesetzt.













    .

    .



    So, Freunde,


    ich werde Euch nicht damit quälen und alle Pfeiler
    hier einzeln vorbauen.
    Ich glaube, es reicht, wenn ich einen Pfeiler, als
    Beispiel nehme.


    Zunächst wird der eingeklebte Karton nach den
    Konturen des aufgeklebten Bauteils
    beigeschnitten.


    Sodann wird das Bauteil stumpf
    zusammengeklebt.


    Nach der Bauanweisung von Geoffrey Heighway
    werden jetzt Streichholzabschnitte an das Bauteil
    angeklebt.


    Für einen Pfeiler werden 42 Streichholzabschnitte
    benötigt.


    Was bei 17 Pfeilern ca. 730 Abschnitte bedeutet,
    weil ja ein Pfeiler etwas größer ist!


    Hier einmal ein fertiger Pfeiler auf den Grundplan
    gestellt.



    Wenn die restlichen 16 Pfeiler gefertigt sind, geht
    der Baubericht weiter.





    Wird fortgesetzt.
















    .

    .

    So, Freunde,


    kommen wir jetzt zu unserem ersten Bauteil.


    Die Grundplatte.


    Sie besteht aus zwei Teilen und wird auf einer
    Holzplatte aufgeklebt.



    Leider habe ich keine passende Platte zur Hand
    und muss mir erst eine im Baumarkt zuschneiden
    lassen.
    Also kommen wir später darauf zurück.


    Die Brücke ruht auf 17 Pfeilern!
    16 sind von gleicher Bauart, Pfeiler Nr. 8 ist etwas
    größer.


    Zunächst habe ich mal alle Pfeilerbauteile geritzt
    und ausgeschnitten.



    Und jetzt kommt unser Umzugskarton zum Zuge.
    Entsprechend der Pfeilerbreite werden Streifen
    aus dem Karton geschnitten und ...


    ... die Pfeilergrundfläche und Pfeilerdecke werden
    auf diese Kartonstreifen aufgeklebt.


    Jetzt erst mal alles gut trocknen lassen ...






    Wird fortgesetzt.








    .

    .


    Liebe Freunde des Kartonmodellbaus,


    als ich 2009 die „OLD LONDON BRIDGE“ von Micromodels "Superte" hatte
    ich keine Ahnung wie die Entwicklung der Micromodels in Zukunft laufen
    würde.
    In den letzten sieben Jahren hat sich viel geändert. Viele Firmen auf dem
    Kontinent und der Insel kamen und gingen. So ist der Lauf der Dinge und
    so wird er auch weiterhin sein.


    Kommen wir jetzt zum Baubericht der „OLD LONDON BRIDGE“ aus dem
    Jahre 2009.
    Da der Bericht in einem mir nicht mehr zugängigen Forum erschien,
    habe ich mich entschlossen, diesen weitgehend unverändert aus
    meinem Archiv hier neu zu veröffentlichen. An wenigen Stellen habe
    ich den Bericht aktualisiert.




    ...............



    Liebe Kartonmodellbaufreunde,
    hier geht es um das „Supern“ eines Umzugskartons.
    Zunächst einmal das Ausgangsstück.



    Weiter benötigen wir dazu einen Bausatz.
    Nehmen wir hier ein „Micromodels“ aus der
    Architektur Serie SET ARC XIV die
    „OLD LONDON BRIDGE“.
    Da wir gerade eine Sonderausstellung zu
    Micromodels vorbereiten, passt dieses Modell recht
    gut.




    Dass dieses Modell für den Umzugskarton aber viel
    zu klein ist, vergrößern wir es erst einmal um
    325 %. So passt eine Karte recht gut auf einen DinA3 Bogen.








    Wird fortgesetzt.












    .

    .


    Liebe Kartonisten,


    am 30. Januar 2016 erscheint unser neues Kind!
    Die Geburt unserer neuen Druckschrift ist eingeleitet.
    In der Startausgabe bringen wir das Modell der
    Camera Obscura in Mülheim im Maßstab 1:250.


    Der Preis der Startausgabe beträgt nur 0,99 €






    .

    .



    Hallo Kartonmodellfreunde,


    wir wünschen Euch Allen ein stressfreies neues Jahr 2016!


    Gerlinde und ich haben uns vorgenommen, in 2016 der Kartonmodellgemeinschaft
    keinen Stress auszusetzen. Unseren Mitbewerbern werden wir respektvoll begegnen
    und den Kartonmodellfreund mit einer Vielzahl von neuen Modellen erfreuen.


    Unsere Vorgabe für 2016
    1:52, 1:12
    Jede Woche ein neues Modell, jeden Monat ein neues Buch!
    Unsere Konstrukteure stehen bereit.


    Wir kündigen nicht nur an, wir realisieren auch!









    .

    .



    Hallo Manfred,


    eigentlich ist es ganz einfach. Im Impressum der jeweiligen Seiten steht,
    wer für die Seite verantwortlich ist.


    Für dieses Forum ist es London Papers Ltd., im Handelsregister London
    eingetragen. Und diese Gesellschaft ist nur für das Forum zuständig.


    Dann gibt es noch eine London Papers Ltd. in Deutschland. Mit Gewerbe-
    anmeldung in Heidelberg.
    Unter ihrem Dach sind alle Publikationen, Bücher und Zeitschriften wie
    z. B. "Der Kartonmodellbauer" neben diversen Sonderausgaben und das
    Forum "Der-Kartonmodellbauer.de" vertreten. Sowie weitere ca. 30
    Publikationen.


    Der Kartonmodellbogen-Versand "Kamobo" ist eine eigenständige Firma,
    die ich persönlich vollhaftend als Unternehmer betreibe. Ich zähle fiskalisch
    und vom Finanzamt Heidelberg anerkannt, als Kleinunternehmer. Mit dieser
    Firma bin ich weder ein "Großunternehmer" oder die "Nummer 1" in Deutsch-
    land noch in Europa!
    Wer die Mär in Umlauf gebracht hat, die "Heidelberger" wären ein Großunter-
    nehmen im Kartonmodellbau mag ich nicht zu beantworten. Wir waren es auf
    alle Fälle nicht!









    .

    .



    Liebe Kartonmodellfreunde,


    erfreulicherweise ist das Mitteilungsblatt Nr. 105 des Möwe-Clubs Deutschland
    noch vor Weihnachten erschienen.

    Neben Basteltipps für Schiffe und Flugzeuge und einen Kontrollbau der neuen
    "Bussard" vom Konstrukteur Jürgen Rathert, dürfte die nachfolgende Meldung
    interessant sein ...


    Für einige der Kartonmodellfreunde wird wohl die überraschendste Mitteilung in
    2015 sein, dass Herr Wolter den Mitgliedern die Auswanderung von Frau und
    Herrn Fentens, geb. Scheuer mit ihren Kindern nach Australien ausgewandert ist,
    mitteilt! Dies hat Herr Wolter von seinem Anwalt erfahren, der ihn im Rechtsstreit
    wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen vor dem Hamburger Landgericht
    vertritt.


    Warten wir mal ab, was uns da noch alles überraschendes erwarten wird ...








    .

    .





    Liebe Kartonmodellfreunde!


    Bekanntlich kann man keinem Intelligenz mit einem "Nürnberger Trichter"
    einflößen.
    Ich versuche es auch erst gar nicht!


    Alle Versuche die Angelegenheit außergerichtlich zu beheben sind wohl
    gescheitert, weil gewisse Personen nicht zu Kenntnis nehmen wollen, dass
    die Zeitschrift "Der Kartonmodellbauer" von einer deutschen Firma aufgelegt
    und vertrieben wird.
    Hinzu kommt, dass die Betreiber des besagten Forums nicht zur Kenntnis
    nehmen wollen, dass das Forum "Der-Kartonmodellbauer.de" von einem
    deutschen und nicht von einem englischen Betreiber geführt wird.









    .